Statuten des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Drakenburg

         

Der Spielmannszug Drakenburg ist eine Gruppierung von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Drakenburg.

        

I. Mitgliedschaft

a) Mitglied kann jede natürliche Person werden. Bei Minderjährigen ist die Unterzeichnung des gesetzlichen Vertreters erforderlich.

b) Der Verein hat

 - aktive Mitglieder

- fördernde Mitglieder

- Jugendmitglieder (bis zum vollendeten 16. Lebensjahr)

c) Das Mindestalter der Mitglieder wird auf 6 Jahre beschränkt.

d) Mitglied können auch Bewerber werden, die ihren Wohnsitz nicht in der Samtgemeinde haben

e) Der Spielmannszug kann fördernde Mitglieder aufnehmen; über diese Aufnahme entscheidet das Ortskommando der Freiwilligen Feuerwehr.

          

II. Mitgliedsbeiträge

Der Mitgliedsbeitrag richtet sich nach der Beitragssatzung der Freiwilligen Feuerwehr Drakenburg.

        

III. Beginn und Ende der Mitgliedschaft

a) Die Mitgliedschaft beginnt mit Rückgabe der unterzeichneten Beitrittserklärung.

b) Die Mitgliedschaft endet durch freiwilligen Austritt oder Tod. Der Austritt ist schriftlich mitzuteilen.

c) Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist ausgeschlossen. Der Anspruch des Vereins auf rückständige Beitragsforderungen oder anderer Forderungen bleibt hiervon unberührt.

              

IV. Rechte und Pflichten der Mitglieder

a) Die Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

b) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Statuten des Spielmannszuges zu beachten und Beiträge, Gebühren, Umlagen o. ä., die ordnungsgemäß beschlossen sind, fristgemäß zu bezahlen.

c) Aktive Mitglieder besitzen das Stimmrecht ab dem 14. Lebensjahr und das Recht der Wählbarkeit ab dem 18. Lebensjahr. Fördernde Mitglieder sind nicht Stimm- und Wahlberechtigt.

d) Die ausgegebenen Instrumente sowie Dienstkleidung sind pfleglich zu behandeln. Nach Beendigung der Mitgliedschaft sind diese unaufgefordert und gereinigt innerhalb von vier Wochen zurückzugeben.

e) Für Verlust oder mutwillig selbst verursachte Schäden der Instrumente haftet jedes Mitglied selbst.

f) Zur Teilnahme am Ausmarsch Scheibenschießen-Donnerstag sind diejenigen Mitglieder berechtigt, die an mindestens 25 % der Übungsabende und Auftritte teilgenommen haben. Ausnahmen hiervon sind Wehrdienstzeit, Schwangerschaft, lange nachweisliche Krankheit und längere arbeitsbedingte Abwesenheit.

                

V. Mitgliederversammlung

a) Einmal jährlich – möglichst innerhalb der ersten drei Kalendermonate des Jahres – soll eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden.

b) Der Termin und die Tagesordnung müssen mindestens eine Woche vorher den Mitgliedern schriftlich mitgeteilt werden.

c) Die Mitgliederversammlung beschließt über folgende Punkte:

- Jahresbericht der Stabführerin/des Stabführers

- Genehmigung von Protokollen

- Kassenbericht

- Neuwahl des Vorstandes

- Neuwahl der Kassenprüfer

- Satzungsänderungen

- Anträge

d) Anträge während der Mitgliederversammlung müssen auf die Tagesordnung gesetzt werden, wenn in der Mitgliederversammlung die Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder der Behandlung der Anträge zustimmt. (Dringlichkeitsanträge).

e) Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung unverzüglich einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn ¼ der stimmberechtigten Vereinsmitglieder dies verlangt.

         

VI. Stimmrecht/Beschlussfähigkeit

a) Stimmberechtigt sind aktive Mitglieder. Jedes Mitglied hat mit Vollendung des 14. Lebensjahres eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden darf. Ausgenommen hiervon ist die Wahl des Jugendwarts, dieser wird von den Kindern gewählt.

b) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der aktiven Mitglieder anwesend sind.

c) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gilt der gestellte Antrag als abgelehnt.

d) Abstimmungen in der Mitgliederversammlung erfolgen offen durch Handhebung oder Zuruf. Auf Antrag kann auch eine geheime Abstimmung mit einfacher Mehrheit beschlossen werden.

e) Für Satzungsänderungen und Beschlüsse zur Auflösung des Vereins ist eine Dreiviertel-Mehrheit der erschienenen Stimmberechtigten erforderlich.

           

VII. Wahlperioden

Der Stabführer, der stellvertretende Stabführer, Kassenwart und Schriftführer haben eine Amtszeit von jeweils vier Jahren. Der Jugendwart hat eine Amtszeit von 2 Jahren.

          

VIII. Kassenprüfer

a) Über die Jahresmitgliederversammlung sind drei Kassenprüfer für die Dauer von drei Jahren zu wählen. Turnusgemäß scheidet jährlich ein Kassenprüfer aus.

b) Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, Rechnungsbelege sowie deren ordnungsgemäße Verbuchung zu prüfen.

c) Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand getätigten Aufgaben.

d) Die Kassenprüfer haben die Mitgliederversammlung über das Ergebnis der Kassenprüfung zu unterrichten.

           

IX. Auflösung des Vereins

a) Über die Einstellung des aktiven Dienstes des Spielmannszuges beschließt die Mitgliederversammlung mit einer Dreiviertel-Mehrheit der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder und ist der Freiwilligen Feuerwehr bekannt zu geben.

b) Sollte der aktive Dienst nicht mehr möglich sein, wird das noch vorhandene Vermögen dem Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Drakenburg übergeben, mit der Auflage, bei Wiederaufnahme des Spielbetriebes, dieses dem Kommando des Spielmannszuges wieder zur Verfügung zu stellen.

        

X. Inkrafttreten

Vorstehender Statuteninhalt wurde von der Versammlung beschlossen und tritt am 19.01.2008 in Kraft.

      

      

   

Anlage zu den Statuten des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Drakenburg vom 19.01.2008

                                    

Unter IV. Rechte und Pflichten der Mitglieder wird folgender Punkt ergänzt:

g) Die Mitglieder müssen für den ersten Auftritt drei auswendig gespielte Märsche vorweisen.

Erst dann wird von der Stabführer/in entschieden, ob das jeweilige Mitglied bei Auftritten mitwirken kann.

       

              

joomla template 1.6
template joomla